Über uns

ÜBER UNS

WAS WIR TUN

Ziele und Ausrichtung

Der Demenzzentrum e.V. macht es sich zur Aufgabe, demenzkranken Menschen die Möglichkeit zu geben, in einem Umfeld zu leben, das ihren Bedürfnissen und ihrem Menschsein entspricht und gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht.

Der Verein strebt ein gesellschaftliches Klima an, das Betroffenen und ihren Angehörigen Wertschätzung, Anerkennung und Unterstützung zu Teil werden lässt. Wir verstehen uns als Forum, das die Kompetenzen, Angebote und Ideen zum Thema Demenz zusammenführt, weiterentwickelt und bekannt macht. Wir sind unabhängig und arbeiten mit allen sozialen oder medizinischen Einrichtungen in der Region, wie Arztpraxen, Krankenhäusern, Sozialstationen etc. zusammen.

In den Räumen des Vereins gibt es für Betroffene und für Angehörige verschiedene Angebote, durch welche den Familien Information, Beratung und Begleitung zuteilkommt. Durch diese Entlastung soll ein möglichst langer Verbleib der betroffenen Person im häuslichen Umfeld ermöglicht werden.

Im Demenzzentrum ist darüber hinaus die Schwerpunkt-Beratungs- und Koordinierungsstelle Demenz für die Stadt Trier angesiedelt. Dieses Projekt wird in Kooperation mit der ökumenischen Sozialstation durchgeführt.

WER WIR SIND

Der Verein

Das Demenzzentrum entstand 2006 aus einem Modellprojekt des Landes Rheinland-Pfalz und nahm 2008 als eigenständiger gemeinnütziger Verein seine Arbeit auf. Der Verein sieht sich in seiner Tätigkeit als unabhängig, überparteilich und an keine Konfession in besonderer Weise gebunden.
Vorstand des Demenzzentrum e.V. Trier
v. links n. rechts: Birgit Backes, Stefan Kugel, Silvana Richter, Uschi Wihr, Monika Feichtner, Prof. Dr. Maschke, Dr. med. Marion Burg, Prof. Dr. Krönig (es fehlt: Marianne Modrok)

Die Ziele des Vereins und seine Aufgaben sind in einer Satzung festgelegt. Im Verein kann jede juristische oder natürliche Person Mitglied werden. Die Höhe des dann zu entrichtenden Mitgliedsbeitrags ist in der Beitragsordnung festgehalten.

Die Geschäfte des Vereins werden vom Vorstand geführt, wobei den Mitarbeitenden ein besonderes Maß an Kreativität und Verantwortlichkeit bei der Projektentwicklung und -durchführung eingeräumt wird.

DER VEREIN IST MITGLIED IN


VORSTAND
1. Vorsitzender: Prof. Dr. med. Matthias Maschke, Chefarzt für Neurologie, Neurophysiologie und neurologische Frührehabilitation am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier
Stellvertetende Vorsitzende: Dr. med. Marion Burg, Oberärztin Innere Medizin am Klinikum Mutterhaus Nord
Ehrenvorsitzender: Prof. Dr. med. Bernd Krönig
Schriftführerin: Marianne Modrok
Kassiererin: Monika Feichtner
Mitgliedervertreterin: Silvana Richter
BeisitzerInnen: Birgit Backes, Stefan Kugel, Uschi Wihr

DAS TEAM

Mitarbeiter/innen

Im Verein werden derzeit 4 hauptamtliche Mitarbeiterinnen beschäftigt.
Uschi Wihr

Uschi Wihr, Dipl. Soz.-Päd, Gerontologin (FH)

Pädagogische Leitung des Demenzzentrum e.V., Arbeitsschwerpunkte: Beratung, Projektentwicklung, Fortbildung
Jeanette Kohl

Jeanette Kohl, Dipl.-Päd.

Stelleninhaberin der Schwerpunkt Beratungs- und Koordinierungsstelle Demenz für die Stadt Trier, Arbeitsschwerpunkte: Stadtteilarbeit, Kinder und Jugendliche
Angela Tonner

Angela Tonner, Dipl.-Psych.

Arbeitsschwerpunkte: Betreuung und Ehrenamt

Susi Bernhard

Helferin im Büro und in der Betreuung
Prof. Dr. Matthias Maschke

Prof. Dr. med. Matthias Maschke

Ärztlicher Leiter
Monika Breil

Monika Breil

Ansprechpartnerin bei Rechnungs- und Verwaltungsfragen

Stephanie Schmitz

Ansprechpartnerin bei Rechnungs- und Verwaltungsfragen
Mathilde Deus

Mathilde Deus

Buchführung
Prof. Dr. med. Bernd Kroenig

Prof. Dr. med. Bernd Krönig

Ehrenvorsitzender und Gründer des Demenzzentrum e.V.

WIE WIR FUNKTIONIEREN

Finanzierung und Spenden

Die Ausgaben des Vereins werden zu ca. 50% über öffentliche Gelder des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demographie sowie über freiwillige Zuschüsse der Stadt Trier und des Landkreises Trier Saarburg gedeckt.

Demenzzentrums allerdings ständig erweitern, müssen eben auch ca. 50% des Haushaltes aus eigenen Mitteln und über Spenden, Projektgelder und andere Einnahmen bewerkstelligt werden.

Deshalb sind Spenden – seien sie auch noch so klein – gerne jederzeit willkommen. Bei Bedarf stellen wir Ihnen gerne eine Mappe zur Verfügung, in der wir all unsere Aktivitäten und Projekte komprimiert zusammengefasst haben. So können Sie sich von uns ein umfassendes Bild machen. Und eines ist sicher: Alle Spenden gehen unmittelbar in die Arbeit mit Familien demenzerkrankter Menschen. Und natürlich stellen wir Ihnen eine Spendenquittung aus.

SPENDENKONTEN
Kontoinhaber: Demenzzentrum e.V.
Sparkasse Trier, BIC: TRISDE55, IBAN: DE64 5855 0130 0001 0051 15
Volksbank Trier, BIC: GENODED1TVB, IBAN: DE48 5856 0103 0000 1222 27

WAS WIR SONST NOCH TUN

 

Beratungs- und Koordinierungsstelle Schwerpunktaufgabe Demenz für die Stadt Trier

Eine Kooperation der Ökumenischen Sozialstation Trier e.V. und des Demenzzentrum e.V.

Die Schwerpunkt BeKo wird nach §5 Abs. 3 des Landesgesetzes zur Sicherstellung und Weiterentwicklung der pflegerischen Angebotsstruktur sowie nach §5 der Landesverodrnung zur Durchführung des LPflegeASG vom Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demographie gefördert.

Mit der Schwerpunkt-BeKo werden neben den bestehenden Versorgungsstrukturen neue und innovative Angebote mit dem vorrangigen Ziel geschaffen, das Thema Demenz öffentlichkeitswirksam zu präsentieren und die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Trier dem Thema gegenüber weiter zu sensibilisieren.

So sollen für Menschen mit kognitiven Einschränkungen Wege zur Inklusive und zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht werden. Dabei gilt es vor allem, den intergenerationellen und interkulturelle Austausch zu fördern.

ARBEITS- UND ANGEBOTSSCHWERPUNKT

  • Generationsübergreifende Projekte mit Kindern und Jugendlichen in Kindergärten, Grund- und weiterführenden Schulen, in Gemeinden und in der offenen Kinder- und Jugendarbeit
  • Förderung bürgerschaftlichen Engagements
  • Auf- und Ausbau neuer Versorgungsstrukturen
  • Stadtteilarbeit
  • Schulungen und Vorträge
  • Netzwerkarbeit, Mitwirkung bei der regionalen Pflegekonferenz der Stadt Trier