Demenz ist nicht heilbar. Aber Medikamente in Kombination mit verschiedenen Therapieformen, aber auch individuelle Zuwendung und Beschäftigung können dem Betroffenen und seinen Angehörigen das Leben leichter machen.

 

Demenz

.

Demenz

Demenz ist eine fortschreitende Erkrankung des Gehirns. Nervenzellen werden unwiderruflich zerstört. Der Begriff kommt aus dem Lateinischen und bedeutet wörtlich übersetzt „weg vom Geist" oder auch „ohne Geist". Und dieses Bild spiegelt sich in den Symptomen: Vergessen von kurz zurückliegenden Ereignissen, Probleme bei der Ausführung geübter Tätigkeiten, Schwierigkeiten beim Sprechen oder dabei, sich im gewohnten Umfeld zurechtzufinden. In dieser Situation verändert sich die Persönlichkeit des Betroffenen. Das macht das Zusammenleben mit ihm zunehmend schwieriger.

 

Je früher eine Demenz erkannt wird, desto besser sind die Chancen, die Krankheit für einige Monate aufzuhalten bzw. den Verlauf zu verlangsamen.

 



.